KIEFERGELENK-THERAPIE

Die Erkrankungen des Kiefergelenkes sind heutzutage keine Seltenheit. Kraniomandibuläre Dysfunktion (Craniomandibuläre Dysfunktion, CMD) ist ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenkfunktion der Kiefergelenke. Symptome müssen nicht unbedingt Schmerzen im Kauapparat sein; sondern können sich beispielsweise auch durch Schwindelgefühle, Kopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit oder Panikattacken, wie  Herzrasen bemerkbar machen. 

 

Gründe für CMD gibt es viele: Stress, Entwicklungsstörungen des Kiefers, Zahnfehlstellungen oder aber auch eine schlechte Körperhaltung begünstigt das Problem. Einer der Hauptauslöser für Kiefergelenksprobleme ist das unbewusste, meist nächtliche Zähneknirschen (Bruxismus).

Verordnungen können nicht nur von ihrem Hausarzt, sondern auch von ihrem Zahnarzt ausgestellt werden.

Wichtig ist, dass CMD  (Craniomandibuläre Dysfunktion) oder Bruxismus als Indikation eingetragen ist.

UNSERE PRAXIS

© 2020 by Googplace GmbH, Brügg