SCHLINGEN-THERAPIE

Der Schlingentisch wird in der Physiotherapie als Therapiehilfsmittel benutzt, um die betroffenen, schmerzhaften oder auch unbeweglichen Gliedmaßen zu behandeln.

Schweben in schwerelosem Zustand.
Zu Beginn der Behandlung liegen Sie bequem auf einer Therapieliege. Ihr zu behandelnder Körperabschnitt oder auch die ganze untere Körperhälfte, wenn es sich um den unteren Rücken handelt, werden in Baumwollschlingen gelagert.

Mittels Karabinerhaken werden die Schlingen an einer Deckenkonstruktion aus tragfähigem Metall befestigt. Durch das anschliessende Absenken der Therapieliege entsteht eine Abnahme der Haltearbeit und des Körpergewichtes und somit entsteht ein sogenannter schwereloser Zustand,  der sich auf schmerzende Gelenke sehr wohltuend auswirkt.  Die Linderung der Beschwerden hält auch nach der Aufhängung an und wird durch weitere physiotherapeutische Maßnahmen stabilisiert.

Die Schlingentischbehandlung  ermöglicht dem Physiotherapeuten manuell an den schmerzenden Gelenken zu arbeiten und kann gut mit anderen physiotherapeutischen Techniken wie z. B. "Stemmführung nach Brunkow", "PNF",  etc. kombiniert werden um den Behandlungserfolg zu festigen und bietet im Übergang zur Stabilisation der Wirbelsäule im schmerzfreien Raum immer wieder die Rückzugsmöglichkeit zu entlastenden Techniken. Bei der Schlingentischtherapie erfährt der Patient eine Erleichterung vieler Bewegungen durch die Abnahme der Eigenschwere und kann angewandt werden bei Mobilisation von Gelenksfunktionen und der Wirbelsäule, Arthrose und zur Entspannung und Entlastung von Körperregionen.

UNSERE PRAXIS

© 2020 by Googplace GmbH, Brügg